Veränderungen beim WSV Koblenz-Metternich sind überlebenswichtig

Veröffentlicht am 22.08.2017 in Pressemitteilung

Die Raumsituation des Wasser Sport Verein Koblenz-Metternich ist als überaus problematisch zu bezeichnen, so die Mitglieder des SPD-Sportausschusses nach einem Ortstermin mit dem Vorsitzenden Dr. Heinz Pollmann.

Der Wunsch nach Veränderung des Kraftraums, der Sanitäranlagen und der Umkleidekabinen ist überaus nachvollziehbar.

Fritz Naumann: „Die Zufahrt des Vereinsgeländes war schon oft Gegenstand der Diskussion, aber alle Beteiligten haben eine Lösung herbeigeführt mit dem der Verein zur Zeit leben kann und leben muss, weil selbstverständlich Wassergrundstücke sich immer größerer Beliebtheit erfreuen“.

Die Erweiterung des Bootshauses im Obergeschoss ist für die Mitglieder des SPD- Sportausschusses nachvollziehbar. Die Vielfalt des Vereins mit Kanurennsport, Drachenboot, Wanderfahrten, Segel- und Motorabteilungen darf und kann nicht in Frage gestellt werden. Nun ist der Verein am Zuge um gegenüber der Stadt und dem Sportamt deutlich zu machen, wie eine Umsetzung des Umbaus vorstellbar ist. Die Frage der Finanzierung durch das Land und städtische Mittel sowie die Problematik des Bauordnungsrechtes müssen abgearbeitet werden.

Marion Lipinski-Naumann: „Wir können gut nachvollziehen, dass der Umbau des vereinseigenen Bootshauses die Verantwortlichen belastet, aber wir haben den Eindruck gewonnen, dass hier mit viel Ruhe und Sachlichkeit die Dinge angegangen werden“.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

06.08.2018, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Vorstandssitzung

13.08.2018, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Vorstandssitzung

13.08.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Fraktionssitzung

27.08.2018, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Vorstandssitzung

27.08.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Fraktionssitzung

03.09.2018, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Vorstandssitzung

Alle Termine

Nachrichten

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online