15.12.2020 in Pressemitteilung

„2020 war ein erster Schritt zur Schaffung von mehr Wohnraum.“

 
Foto: www.pixabay.com

Sozialdemokraten werden Thema weiter vorantreiben

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann verließ am letzten Tag der Beratungen zum Haushalt 2021 die Rhein-Mosel-Halle mit einem Lächeln. Dazu gab es Grund, denn die Sozialdemokraten konnten einen Erfolg bei einem ihrer großen Kernthemen verbuchen: Dem sozialen Wohnungsbau. Ab dem Haushaltsplan 2018 waren Mittel für die Schaffung von Wohnraum eingestellt. „Verwunderlich ist aber, dass diese Mittel nie verausgabt wurden“, so Lipinski-Naumann. Stattdessen wurden die Mittel immer wieder in die nachfolgenden Haushaltspläne übertragen.

11.12.2020 in Pressemitteilung

SPD-Fraktion erfreut über erneute Bewerbung für das Projekt ‚Stadtdörfer‘

 

Koblenz ist eine kleine Großstadt mit ganz besonderem Charme. Nicht nur ihre Lage an gleich zwei Flüssen macht sie so einzigartig, sondern auch ihr dörflicher Charakter in vielen Stadtteilen. Das Landesförderprogramm ‚Stadtdörfer‘ trägt dazu bei, die Stadtteile, die siedlungsstrukturell getrennt vom Innenstadtbereich liegen, finanziell zu fördern. Bislang konnten in Koblenz für die Stadtteile Arenberg/ Immendorf, Güls und Arzheim Gelder akquiriert werden. Die Verwaltung legt für die letzte Ratssitzung des Jahres nun eine Beschlussvorlage vor, in der die Teilnahme am dritten Projektaufruf des Förderprogramms abgestimmt werden soll. „Es ist gut, dass sich die Verwaltung darum bemühen möchte, weitere dörflich geprägte Stadtteile in dieses Förderprogramm zu bringen. Dass hierzu neben Stolzenfels, Kesselheim, Lay und Bubenheim auch mein Heimatstadtteil Rübenach vorgeschlagen werden, freut mich natürlich ganz besonders“, erklärt die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann.

08.12.2020 in Pressemitteilung

Sponsoren ermöglichen Kauf neuer Spielgeräte

 

Am Einkaufszentrum in der Potsdamer Straße auf der Karthause stehen große Veränderungen an. In den nächsten Jahren werden die Freiflächen im Bereich der Fußgängerzone rundum erneuert und neugestaltet. Bereits im Zuge der angelaufenen Planungen hat sich das Karthäuser Ratsmitglied der SPD, Manfred Bastian, darum bemüht, Sponsoren zu finden, die den Einbau neuer Geräte für die vorhandene Spielfläche zu finden. „Ich bin froh, dass sich viele ansässige Gewerbe und Einzelhändler des EKZ bereit erklärt haben, den Kauf neuer Spielgeräte mit einer Spende zu unterstützen“, freut sich Bastian.

28.11.2020 in Pressemitteilung

Hohe Beträge für die Schaffung von Wohnraum nötig

 
Bildquelle: www.pixabay.com

SPD-Fraktion fordert in den Haushaltsberatungen die Umwandlung von Büroflächen in Wohnraum

In vielen Städten der Republik ist das Problem der Wohnungsnot nach wie vor sehr präsent. Die herkömmlichen Lösungsansätze führen leider bei allen Bemühungen zu wenig Erfolg. „Wir haben in den vergangenen Jahren leider lernen müssen, warum das städtische Wohnungsbauunternehmen nicht so schnell Wohnungswünsche umsetzen kann, wie wir es uns eigentlich vorstellen. Bisherige Lösungsansätze schaffen den dringend benötigten Wohnraum nur zu langsam“, so die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann.

26.11.2020 in Pressemitteilung

Stadteigene Biogasgewinnung möglich?

 

Koblenzer Verkehrsbetriebe könnten profitieren

Der Dezember dieses Jahres markiert den Beginn eines neuen Kapitels im Personennahverkehr von Koblenz. Beim alljährlichen Fahrplanwechsel am 13.12.2020 wird sich in der Stadt nämlich so einiges ändern: Neue Linien, neue Taktungen und eine wesentlich günstigere Netzkarte Koblenz ab dem 01.01.2021 erwarten die ÖPNV-Nutzer. Hinzu kommen insgesamt 34 neue Busse, die durch die koveb eingesetzt werden. Neben den vier Minibussen, die die neuen rechtsrheinischen Stadtteillinien z.B. zwischen Arenberg und Pfaffendorf/ Horchheim andienen werden, haben die Verkehrsbetriebe auch 29 große Busse mit Gasantrieb erworben, die ab Dezember eingesetzt werden. „Der Einsatz von gasbetriebenen Omnibussen ist für die koveb aktuell noch wesentlich rentabler als Elektrobusse“, erläutert koveb-Geschäftsführer Jürgen Czielinski. Elektrobusse haben häufig Probleme bei der Reichweite.