15.11.2021 in Pressemitteilung

Sorgsame Vorgehensweise angebracht

 
Rm Lipinski-Naumann, Dr. Rudolph, MdB, Rm Naumann

Die Sorge um den Erhalt des Obelisken am Freibad Oberwerth beschäftigt die drei Sozialdemokraten Marion Lipinski-Naumann, Fraktionsvorsitzende, Dr. Thorsten Rudolph MdB, und Fritz Naumann seit Monaten. Die Freilegung durch den Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen war Voraussetzung das Objekt genau zu beurteilen zu können. Dieser erste Schritt machte leider auch überaus deutlich welche Maßnahmen in der Folge notwendig werden.

26.10.2021 in Pressemitteilung

Ein weiterer Schritt zum Baugebiet „In der Grünwies“

 
Bildquelle: www.pixabay.com

Bereits im Jahr 2000 wurde die Satzung des Änderungsplans für den Bebauungsplan „In der Grünwies“ im Stadtteil Rübenach in Kraft gesetzt. Die Satzung verpflichtete die Kommune im Vorfeld der Bebauung u.a. einen Überlauf vorzusehen, der große Wassermengen, hervorgerufen durch z.B. Starkregenereignisse, in die bachseitig angrenzenden Grünlandbereiche ableiten kann. Zu diesem Zweck wurde der Brückerbach umgebaut und 2019 waren die Arbeiten abgeschlossen. Seit dem warteten die Rübenacher darauf, dass die Arbeiten im neuen Wohngebiet „In der Grünwies“ endlich beginnen.

25.10.2021 in Pressemitteilung

Mess-Drohnen um das deutsche Eck

 
Bildquelle: www.pixabay.com

Historische Bauwerke haben für eine Stadt oft eine wichtige Bedeutung. Dies gilt natürlich auch für das Reiterstandbild und dem Denkmalsockel des deutschen Ecks. Der Findungsprozess ob der „Kaiser“ ein Sanierungsfall ist, wird seit Jahren von der SPD-Stadtratsfraktion und dem Ortsverein Altstadt-Mitte auf die Tagesordnung vieler Gremien gebracht. „Wobei sich die anfängliche Tonart gegenüber der Politik nun durchaus verbessert hat“, so Fritz Naumann.

07.10.2021 in Pressemitteilung

Koblenz wappnet sich gegen Starkregenereignisse

 
Bildquelle: www.pixabay.com

SPD-Fraktion erhält Antwort auf kleine Anfrage

„Die schrecklichen Bilder aus dem Ahrtal haben gezeigt: Starkregenereignisse können nicht nur unfassbare Schäden und großes Leid verursachen, sondern sie sind auch in unserer Region genauso möglich wie anderswo auf der Welt.“ So fasst die Fraktionsvorsitzende der SPD, Marion Lipinski-Naumann, ihre Eindrücke der Flutkatastrophe an der Ahr zusammen. Klimaforscher gehen davon aus, dass so genannte Extremwetterlagen in der Zukunft zunehmen werden. Grund genug für die SPD-Fraktion, bei der Verwaltung zu erfragen, wie sich die Stadt Koblenz auf mögliche Starkregenereignisse vorbereitet.

04.10.2021 in Pressemitteilung

Feste Franz in Lützel – hier kann Großes entstehen

 
Rm Lipinski-Naumann, Rm Naumann, Rm Bündgen, Rm Rudolph, Rm Köbberling

Hinter dem eisernen Tor in der Mayener Straße verbirgt sich eine architektonische Einzigartigkeit in Koblenz. Die Rede ist von den so genannten preußischen Wagenhäusern, die unterhalb der Feste Kaiser Franz zwischen 1867 und 1908 als Artilleriedepot erbaut wurden. Vielen Koblenzerinnen und Koblenzern wird dieses Gelände vor allem als ehemalige Standortverwaltung der Bundeswehr bekannt sein. So war zum Beispiel in einem der historischen Gebäude die Kleiderausgabe für die Soldaten untergebracht. Heute stehen die Gebäude leer.