"Fraktion vor Ort" im Stadttheater Koblenz

Veröffentlicht am 20.10.2017 in Pressemitteilung

Ein Stadttheater mit Charme. So könnte man das Koblenzer Schauspielhaus bezeichnen. Dieser einzigartige Charme rührt aus der langen Historie des Gebäudes her. Und genau diese Historie gibt den Verantwortlichen reichlich Anlass zur Sorge. „Das Stadttheater ist halt in die Jahre gekommen“, attestiert Intendant Markus Dietze . An allen Ecken und Enden ist das Gebäude sanierungsbedürftig. Insbesondere die Gebäudetechnik und die Bestuhlung haben ihre Lebensdauer erreicht und müssen dringend ertüchtigt werden. Erschwerend kommt hinzu, dass für viele technische Anlagen keine Ersatzteile mehr verfügbar sind. Davon machte sich die SPD-Fraktion im Rahmen ihrer regelmäßig stattfindenden „Fraktion vor Ort“ ein Bild. 

 „Aufgrund seiner historischen Bedeutung gestalten sich Modernisierungen am Koblenzer Theater noch ein Stück schwieriger, als anderswo.“, meint Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann.Dabei denkt sie beispielsweise an die vorprogrammierte Konfliktsituation „Brandschutz vs. Denkmalschutz“. Eine Generalsanierung im großen Stil scheidet aus, da die Unterbrechung des Spielbetriebes viel zu lange dauern würde. Deshalb ist nun beabsichtigt, die Arbeiten in kleineren, voneinander unabhängigen Blöcken durchzuführen. Obwohl der Großteil der Arbeiten natürlich in den Spielpausen stattfinden wird, werden sich die gesamten Arbeiten allerdings über mehrere Jahre hinziehen. Markus Dietze ist sich allerdings sicher: „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Besucher im laufenden Spielbetrieb auf ein Mindestmaß reduzieren können. „

Marion Lipinski-Naumann begrüßt die Planungen. „Es ist vorausschauend und klug, nun bereits mit einzelnen Maßnahmen zu beginnen. Ein weiteres Aufschieben würde später zu viel größeren Problemen führen. Ich bin mir sicher, dass unser Theater und die Sanierung bei Herrn Dietze in guten Händen sind. Die SPD wird sich in den Haushaltsberatungen für die Bereitstellung der notwendigen finanziellen Mitteln einsetzen.“

 

Termine

Alle Termine öffnen.

18.12.2017, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Vorstandssitzung

15.01.2018, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Vorstandssitzung

15.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Fraktionssitzung

Alle Termine

Nachrichten

15.12.2017 21:48 SPD will mit Union über Regierung sondieren – „Konstruktiv, aber ergebnisoffen“
Die SPD wird mit CDU und CSU „konstruktiv, aber ergebnisoffen“ Sondierungsgespräche über die Bildung einer Bundesregierung aufnehmen. Das hat der Vorstand einstimmig beschlossen. „Ob die Gespräche in eine Regierungsbildung münden, ist offen“, betonte SPD-Chef Martin Schulz am Freitag. Inhaltliche Grundlage der Gespräche sei für die SPD der Beschluss des Parteitags , sagte Schulz. Deutschland

12.12.2017 14:23 Mit Verantwortung und Visionen nach vorn
Drei Tage intensiver Debatten – kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft – für

12.12.2017 14:13 SPD-Fraktion beschließt Antrag zur Bekämpfung von Steuerdumping
Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

12.12.2017 14:11 Glyphosat – Ausstieg schnellstmöglich und endgültig
Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. „Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und

11.12.2017 14:13 Schwangerschaftsabbruch: Ärztinnen und Ärzte nicht kriminalisieren
Der Schwangerschaftsabbruch ist eine medizinische Leistung für Frauen in einer Notlage. Nach einer Entscheidung des Amtsgerichts Gießen ist für die SPD-Bundestagsfraktion aber klar: Der § 219a des Strafgesetzbuches kriminalisiert Ärztinnen und Ärzte, selbst wenn sie nur über die angebotene Leistung Auskunft geben. Die SPD-Fraktion hat deshalb einen Gesetzentwurf erarbeitet, der die Abschaffung dieses Paragrafen vorsieht,

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online